Google Mobile Search - Lohnt sich Google SEO für mobile Geräte?

Das Internet bestimmt mehr und mehr unsere Alltag, mobile Geräte wie Smartphones sind auf dem Vormarsch...blablabla. Das Mobile Internet ist ein bisschen wie der Berliner Wedding. Seit Jahren im Kommen und kurz vor dem Durchbruch. Im Gegensatz zum Nord-Berliner Stadtteil konnte man viele Jahre lang der Zahl an mobilen Suchanfragen und vor allem deren Content/Keywords keine messbare Relevanz zuordnen. (Mit aus Ausnahme von vermeintlichen Umsatzkanonen wie der Frage nach dem Wetter für die kommenden Tage).

Jetzt ist es offiziell

Im März diesen Jahres gab Google nun offiziell bekannt das die Zahl an Suchanfragen die über ein mobiles Gerät gestellt wurden zum ersten mal höher lagen als die Suchanfragen die über den klassischen Desktop eingegeben wurden. Berücksichtigt wurden dabei alle Anfragen über mobile Browser, ebenso wie über die Hauseigene Google-App. Welche der beiden mit höheren Anfragen frequentiert wurde, gab Google nicht bekannt. Wenn wir uns nun auf das im April/Mai 2015 zurückliegende „Mobile First“ Update zurück erinnern schließt sich unser Kreis der Erkenntnis und Google hat uns mit seinem mobilen Diktat ein ums andere mal mitgezogen und den Markt im großen Stil verändert/mobil gemacht.

Ich will alles und ich will es jetzt

Ob auf der heimischen Couch, mit viel Zeit und eigenem Wlan oder mal eben unterwegs auf dem Weg zum nächsten Hotel im mobilen (hoffentlich) LTE. Google veröffentlichte vor nicht all zu langer Zeit neue Werbetools, die speziell mobilen Nutzern noch schneller den gesuchten Content liefert und je Zielgruppe zu einer höheren Conversion führen sollen – Das darauf nun wohl bald das Google Instant Booking Tool folgt scheint nur logisch.

Ihr SEO Vorteil: Mobile Search ist auch Local Search

Speziell im Bereich der Informations-Keywords, welche gezielt auf eine sehr kurzzeitige Referenzspanne setzen können für bestimmte Branchenbereiche den Unterschied machen. Google verknüpft wie wir wissen jede Suchanfrage auch mit dem jew. Standort des Suchenden. Stellen Sie also sicher das Ihre Seite auch gelistet wird, damit aus einer digitalen (Umkreis)Suche im optimalen Fall wenig Später ein echter Kunde/Kontakt wird.

SEO hin oder her, bitte keine mobilen Romane

Selbstverständlich spielt der Content, bzw. die Seite die Sie Ihrem potentiellen Kunden (dessen Aufmerksamkeitsspanne wie Sie wissen bei wenigen Sekunden liegt) nun mobil vorlegen eine ebenso wichtige wie entscheidende Rolle. Erzählen Sie keine „mobilen Romane“. Bringen Sie alle (Verkaufs) Relevanten Inhalte in den Vordergrund und verzichten Sie auf alles, was Ihrem mobilen User nicht genau das gibt was er will. Dann (und nur dann) haben wird nach erfolgreicher Keyword-SEO, aus einem mobilen User auch einen echten Kunden gemacht.

Fazit:

Mobile Search SEO sollte Branchenabhängig betrieben werden. Dabei empfiehlt es sich Ihre Desktop-Keyword-Strategie zu hinterfragen und diese mit Ihrer SEO Agentur ggf. gesondert für den mobilen Markt aus zu richten. Das Ihre mobile Seite ein Minimum an mobiler Conversion-Optimierung benötigt versteht sich dabei von selbst und führt nur gemeinsam zum Ziel. Google selbst macht es mit seinem Tool „Hotel Ads“ übrigens bereits vor (Stand Juni 2015) und bringt eben diese Verkaufsrelevanten Punkte speziell für die Zielgruppe der Hotel-Branche und deren Kunden (Preise, Verfügbarkeit, Lage, etc.) in den Fokus, bzw. sichtbaren Bereich der mobile Geräte.